Bayerisches Familiengeld

Der Ministerrat hat ein bayerisches Familiengeld beschlossen. Familien mit kleinen Kindern sollen damit finanziell kraftvoll unterstützt werden.


Das neue Familiengeld ist eine Leistung für alle Familien, unabhängig vom Einkommen, der Erwerbstätigkeit oder der Betreuungsform. Gerade auch einkommensschwächere Familien mit kleinen Kindern und Familien mit mehreren Kindern sollen davon profitieren, da das Familiengeld nicht auf existenzsichernde Sozialleistungen angerechnet wird. Das heißt: keine Anrechnung auf Hartz IV.

Für ein- und zweijährige Kinder (also vom 13. bis zum 36. Lebensmonat) erhalten Eltern künftig 250 Euro pro Monat, ab dem dritten Kind sogar 300 Euro pro Monat.

Alle Eltern erhalten diese Leistung, unabhängig davon, ob das Kind eine Krippe besucht oder nicht.

Das bayerische Familiengeld soll zum 1. September 2018 starten.
Dafür muss kein Antrag gestellt werden. Wer in Bayern Elterngeld beantragt und bewilligt erhalten hat, muss keinen Antrag stellen. Der Elterngeldantrag gilt zugleich auch als Antrag auf das Familiengeld.
Für 98 % der Eltern ist damit kein weiteres Tätigwerden erforderlich. Das Familiengeld wird dann automatisch ausbezahlt.

Für alle anderen wird es demnächst noch einen Online-Antrag auf der Website des Zentrum Bayern Familie und Soziales (www.zbfs.bayern.de/familie/familiengeld) geben.

Das ZBFS hat ein Servicetelefon eingerichtet, um Fragen rund um das Familiengeld zu beantworten.

Sie erreichen das Servicetelefon unter 09 31 / 32 09 09 29 von Montag bis Donnerstag zwischen 08.00 Uhr und 16.00 Uhr sowie freitags von 08.00 bis 12.00 Uhr.