Kampfhunde: Erteilung eines Negativzeugnisses

WICHTIGE HINWEISE:

Der Antrag auf Erteilung eines Negativzeugnisses ist für Hunde, für die die Vermutung als Kamphund gilt, immer zu stellen. Auch für Mischlinge (z.B. Rottweiler-Mischlinge) ist ein Antrag erforderlich.

Ist Ihr Hund jünger als 18 Monate, können Sie zunächst nur ein befristetes Negativzeugnis erhalten. Sobald Ihr Hund das Alter von 18 Monaten erreicht, ist unverzüglich ein (neuer) Antrag für ein unbefristetes Negativzeugnis zu stellen.

Über die Erteilung eines unbefristeten Negativzeugnisses kann erst dann entschieden werden, wenn das Gutachten eines öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für das Hundewesen zu den Wesensmerkmalen des/der Hund(es/e) vorliegt.

Bitte vereinbaren Sie, wenn der Hund bereits älter als 18 Monate ist, unverzüglich bzw. wenn er noch keine 18 Monate alt ist, rechtzeitig zum Erreichen der Altersgrenze einen Termin für die Begutachtung bei einem entsprechenden Sachverständigen. Eine Liste der Hundesachverständigen ist erhältlich bei der Regierung von Oberbayern (Tel. 089/2176-2772) oder im Ordnungsamt der Gemeinde Vaterstetten.

Das Gutachten bitten wir Sie so bald als möglich, spätestens innerhalb 1 Monats vorzulegen.

Bearbeitungsdauer:  
Gebühren:
Ansprechpartner:
Name Telefon
Telefon 08106 / 383 - 400
 
Zuständiges Amt:
Montag:
Von 08:00 bis 12:00
Dienstag:
Von 08:00 bis 12:00
Mittwoch:
Von 08:00 bis 12:00
Donnerstag:
Von 08:00 bis 12:00
und 14:00 bis 18:00
Freitag:
Von 08:00 bis 12:00
Formulare:
Dokumente:
Rechtsgrundlagen: