Klimapfad

Im Parsdorfer Hart wurde ein Klima-Walderlebnispfad eröffnet.

Das Parsdorfer Hart - gelegen zwischen Parsdorf, Hergolding und Purfing - ist ein treffendes Beispiel dafür, dass der Klimawandel näher rückt: trockene Sommer verbunden mit einer geringen Wasserhaltekraft des Bodens und zunehmende Stürme bringen waldbauliche Gefahren mit sich, von denen die dominierende Fichte besonders betroffen ist. Es gilt daher den Wald fit für die Zukunft zu machen. Das heißt, einen Waldbau zu betreiben, der dem Klimawandel standhalten kann.

Bei dem Klima-Walderlebnispfad handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Bayerischen Forstverwaltung, der Gemeinde Vaterstetten und privaten Waldbesitzern, das nun nach mehrjähriger Planungsphase einen erfolgreichen Abschluss gefunden hat. Die Bayerische Forstverwaltung hat das Konzept für den Pfad erstellt und die Stationen errichtet, die Gemeinde Vaterstetten zeigt sich verantwortlich für Wege und Verkehrssicherung und für den künftigen Unterhalt. Ungewöhnlich ist, dass es sich um einen Pfad im Privatwald handelt. Unser ausdrücklicher Dank geht daher an alle Waldbesitzer und Jäger, die bereit waren, ihren Anteil zur Realisierung des Pfades zu leisten.

Auf dem Walderlebnispfad erfährt der Besucher, welche Bedeutung der Wald für das Klima hat, wie es dem Wald im Klimawandel geht und wie er fit für die Zukunft gemacht wird.

12 Stationen auf einer Länge von 3 Kilometer erzählen auf spielerische Art und Weise das Zusammenspiel von Klima und Wald, bringen Denkanstöße und zeigen Lösungswege auf. Der Pfad will die stadtnahe Bevölkerung für das Thema sensibilisieren, aber auch die Waldbesitzer motivieren, den Waldumbau weg von instabilen Fichtenwäldern hin zum klimatoleranten Mischwald voran zu treiben.

Wegeführung Klimapfad

Das Parsdorfer Hart ist für die eher waldarme Gemeinde Vaterstetten sehr wichtig, nicht nur weil es eine große Bedeutung für die örtliche Waldwirtschaft hat, sondern auch weil unsere stadtnahe Gemeinde jede "grüne Lunge" und möglichst viele Naherholungsgebiete braucht. Reiter, Radfahrer, Spaziergänger - eine immer größer werdende Schar sucht die Erholung vor der eigenen Haustür und es ist daher auch der politische Auftrag der Gemeinde, diesem Bedürfnis nach Naturnähe und Naturerfahrung nachzugehen.

Im Wald lebt eine Vielzahl an Tieren und Pflanzen, die diesen Ort zum Überleben brauchen. Es sollte daher jedem Waldbesucher klar sein, dass er Gast im Wald ist und sich auch wie ein Gast zu benehmen hat. Freilaufende Hunde und weggeworfene Abfälle gehören sicherlich nicht dazu. Es geht nur mit einem guten Miteinander - die Waldbesitzer haben dazu ihren Beitrag eingebracht. Jetzt liegt es an den Erholungssuchenden, dieses Vertrauen nicht zu enttäuschen.

Sie finden den Eingang des Klimaerlebnispfades auf der Straße von Baldham-Dorf Richtung Purfing. Am Eingang begrüßt Sie der Wetterfrosch. Für Besucher ohne eigenen Pkw steht die Buslinie 465 (Poing S-Bahn - Baldham S-Bahn) werktags zur Verfügung. Von der Haltestelle "Reiterhof" sind es noch ein paar Meter Richtung Purfing.

Frosch Eingang