Ideenwettbewerb Vaterstetten W/NW

Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Ideenwettbewerb
Vaterstetten West und Nordwest

Das Preisgericht – bestehend aus Vertretern des Gemeinderats, Architekten, Landschaftsarchitekten sowie Vertretern der Grundstückseigentümer – hat am 23.07.2014  über die Entwürfe der sieben Teams für das circa 13 ha umfassende Gebiet am westlichen und nordwestlichen Ortsrand von Vaterstetten entschieden. Ziel des städtebaulichen Ideenwettbewerbs war es ein Gesamtkonzept zu finden, das in überzeugender Weise neue Quartiere für attraktives Wohnen, eine Seniorenwohnanlage mit Kindertagesstätte und Bereiche mit gewerblicher Nutzung vereint. Das Preisgericht beriet sich dazu eingehend in einer ganztägigen Sitzung. Den ersten Preis erhielt das Büro Steidle Architekten, München, mit Grabner + Huber Landschaftsarchitekten Partnerschaft, Freising.
Die Ausstellung aller Entwürfe wurde am 28.07.2014 vom 3. Bürgermeister Günter Lenz eröffnet. Nachdem der Preisgerichtsvorsitzende Prof. Ulrich Holzscheiter die Entscheidung des Preisgerichts erläutert hatte, präsentierten die drei Preisträger ihre Entwürfe. Im Anschluss daran nutzte das Publikum rege die Möglichkeit mit den Preisträgern und den anwesenden Vertretern des Preisgerichts ins Gespräch zu kommen.
Mit der Ausstellung aller Wettbewerbsentwürfe im Lichthof des Rathauses von Ende Juli bis Mitte August ist nun das Wettbewerbsverfahren beendet. Einige Informationen zum Wettbewerb sind auch nach Ende der Ausstellung noch hier in dieser Internetrubrik einsehbar.
Gemäß der Empfehlung des Preisgerichts werden nun die im Wettbewerb gewonnenen Erkenntnisse aus dem Projekt des 1. Preisträgers der weiteren städtebaulichen Entwicklung zu Grunde gelegt. Dazu müssen insbesondere für die im Preisgerichtprotokoll festgehaltenen Bedenken und Anregungen Lösungen gesucht werden. Zu den Kritikpunkten gehören insbesondere der Schallschutz und die Erschließung einzelner Quartiere sowie die ÖPNV-Anbindung. Für die Lösungsfindung werden auch Gespräche mit dem 1. Preisträger geführt.
Dieser Prozess  dient als Vorbereitung für die anschließenden Bauleitplanverfahren insbesondere der Aufstellung des Bebauungsplans. Während dieser Verfahren wird die Öffentlichkeit mindestens zweimal die Möglichkeit haben, sich zu dem dann vorliegenden Planungsentwurf zu äußern. Die Bekanntmachungen der jeweiligen Öffentlichkeitsbeteiligungen werden wie üblich an den Gemeindetafeln angeschlagen. Als zusätzlicher Service werden auch Informationen auf der Homepage der Gemeinde Vaterstetten unter der Rubrik Bauamt und dort unter Bauleitpläne eingestellt.
Mit einem Baubeginn für das neue Baugebiet, welches Wohnraum für ca. 1300 Menschen bieten soll, ist voraussichtlich im Jahr 2016 zu rechnen. Zu diesem Zeitpunkt wird dann auch das bestehende Seniorenwohnheim erweitert. Gleichzeitig wird außerdem die Kindertagesstätte gebaut, damit dort auch der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen für die neuen Wohngebiete gedeckt werden kann. Mit einer Vergabe des Einheimischenbaulands ist voraussichtlich gegen Ende 2015 zu rechnen. Die bis dahin bei der Gemeinde bereits vorgemerkten Interessenten werden vorab benachrichtigt.

Ausstellungseröffnung (Foto): Johann Spengler vom Büro Steidle Architekten, München präsentiert den mit dem 1. Preis ausgezeichneten Entwurfs

Modell des mit dem 1. Preis ausgezeichneten Entwurfs

Kurzinformation zur Auslobung

Plakat zur Ausstellung

Protokoll der Preisgerichtssitzung